28 Januar 2013

ABENTEUER DER FAMILIE B.

...was haben wir uns gefreut, der erste Urlaub zu dritt. Entspannung, frische Luft und ganz viel Zeit - einfach mal abtauchen und die Seele baumeln lassen und den Alltag hinter uns lassen.
Unser Ziel ein wunderschönes Ferienhaus auf der Hallig Langeß im Nordfriesischem Wattenmeer - Einöde, viel Wasser und vor allem kein Mobilfunknetz verfügbar.




Am Samstag war es endlich soweit. Die Koffer gepackt, das Auto mit Verpflegung & vielen Leckereien vollbeladen  ( an unserem Urlaubsziel gibt es nämlich keine Einkaufmöglichkeit). Nach einem sehr entspannten Familienessen ging es am Nachmittag los in Richtung Husum. Trotz des Schneetreibens sind wir gut angekommen und wollten die Nacht in der Nähe des Hafens verbringen, um möglichst Stressfrei am Sonntagnachmittag mit der Fähre Richtung Hallig zu fahren.

Ein herrliches HOTEL , schön eingerichtet, ansprechender Wellnessbereich, netter Service  und wirklich Familienfreundlich.



Am Sonntag um 16.15 Uhr waren wir pünktlich am Fähranleger in Schlüttsiel, wo die Fähre dann um 16.45 Uhr Richtung Hallig ablegte. Das Abenteuer begann...............








Schnell fanden wir uns unter Deck ein und schlürften genüßlich eine heiße weiße Schokolade und schauten aus den Bullaugen auf´s Meer oder besser gesagt auf´s Eis. Es wirkte ziemlich unheimlig,die Maschinen dröhnten und draussen war nur Eis - ich blickte mich um - doch alle anderen waren entspannt. Die polnischen Häuslebauer am Nachbartisch tranken bereits den 5 Cola-Rum wer fragt auf einer Hallig schon nach dem Führerschein, ein Ehepaar neben uns lass entspannt die Zeitung und Louise gluckste auch fröhlich vor sich hin.
Der Kellner witzelte rum und erzählte, dass die Überfahrt am Tag zuvor 5 Stunden gedauert hatte - 5 Stunden mit Louise auf einer Fähre ohne Krabbelmöglichkeit mein persönlicher Horror - das Schiff ruckerte weiter vor sich und fuhr immer vor und gefühlt auch wieder zurück. 

Dann die Durchsage des Kapitäns, der vorher bereits ziemlich gehetzt und gestresst durch die "Restauration" lief und sich einen Tee ( mit Rum ? ) holte :
" Meine Damen und Herren, es tut mir sehr leid. Aber wie sie bemerken, ist kein Durchkommen. Das BRACKEIS, überall BRACKEIS  macht uns eine Weiterfahrt unmöglich - eventuell schaffen wir es noch zurück ans Festland ! Eventuell "




FESTLAND IN SICHT


Nach gefühlten Stunden schafften wir es - wir waren wieder an Land. Und nu ? Was macht das jetzt nicht mehr so entspannte Ehepaar, was machen  die betrunkenen polnischen Männer - sie guckten dumm aus der Wäsche - wir allerdings auch.

Eventuell sollte die Fähre am Dienstag fahren, Dienstag - ohne uns !   Plan B. musste her ! Ich hatte einen Blitzeinfall und meine liebster Ehegatte überredete den Vermieter des Apartments am Sonntag Abend, die Wohnung für uns parat zu machen. Danke !

Los ging die wilde Fahrt, doch wo sind wir ? Nur so viel, wir genießen gleich einen Spaziergang durch eine schneeweiße Landschaft.............



                                               

❤-liche Wintergrüsse 

                                                    

Kommentare:

  1. einen abenteuerliche eisausflug habt ihr! wo ihr seid, weiß ich nicht, aber hoffentlich nicht in einem iglu.
    liebe grüße, ich bin gespannt auf weitere abenteuergeschichten. louise im schneeanzug krabbelnd muss wie eine kleine robbe aussehen! éva

    AntwortenLöschen
  2. Nein, nicht im Iglu und Mittwoch auch schon wieder @ home :-)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Annika,

    die Bilder sehen ja richtig viel versprechend aus. Ich plane gerade auch zwei Kurzurlaube...
    Meine Schätze sind zum Teil nun schon fertig, der marokkanische Teetisch und der Nachttisch.

    Liebe Grüße aus dem 7ten Stock, deine Katrin

    AntwortenLöschen