05 Februar 2013

... EIN KLEINER DIENSTAGSGRUSS ZUM SCHMUNZELN


Schafschlafgedicht


Mein kleines Schaf,
es blökt im Schlaf.

Was schlimmer ist:
es stinkt nach Mist.

Das Blöken konnt’ ich ihm abgewöhnen,
jetzt pflegt es im Schlaf nur noch leise zu stöhnen,
doch der strenge Geruch
trotzte jedem Versuch.

Ich wusch es mit Rei, Persil und Perwoll,nun hat es vom Baden die Nase voll.
Wenn ich in der Wanne das Wasser aufschäume,
ist mein Schaf schon längst über sämtliche Zäune.

Es ist, wie es ist,
ich sehe es ein:
meine Schaf bleibt auch
in Zukunft ein Schwein.

( Renate Eggert-Schwarten)

Ein Blick in Louises Zimmer 


Zum Glück stinkt unser Schäfchen nicht !


Habt einen schönen Dienstag 

Kommentare:

  1. Oh, euer kleines Lämmchen ist ja herzallerliebst!. Und das Gedicht passt bei uns momentan auch sehr gut :.)

    Wir haben hier nämlich ebenfalls ein Schaf in Pflege:
    http://pedilu.blogspot.de/2013/01/ein-schaf.html

    Und bald auch das passende Karnevalskostüm dazu :.D

    AntwortenLöschen
  2. Wie niedlich ist das denn?
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  3. Das Lied ist soooo süß! Ich musste gerade an meine Freundin denken. Ihr erstes Auto ein alter klappriger Golf, gehörte davor einem Bauern, der damit öfter Tiere, besondes gerne Schafe transportierte. Selbst nach Monaten stank das Auto nach Stall. Da half auch kein Persil, Perwoll und Febreze. Nach 12 Stunden war wieder da, das herrliche Schaf-Schwein Gestank. LG, Éva

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Annika,
    witzig dein Schafschlafgedicht!!
    Ich hoffe nicht, dass das Schaf aus Louisas Zimmer so stinkt, es sieht nämlich total niedlich aus!!;-)))

    ♥liche Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen